Karaoke in Österreich und die Entstehungsgeschichte des "Karaoke Club Austria"

Als Erfinder der modernen Form des Karaoke gelten die Japaner. 1980 gab es in Kobe das erste Karaoke-Lokal. "Kara" kommt vom japanischen "Karappo" was "leer" bedeutet. "Oke" ist eine Kurzform von "Okesutura", was für Orchester steht.

Moderne Medien wie die Bildplatte oder CD machten den Siegeszug um die Welt erst möglich. Der wirkliche Ursprung des Karaoke geht auf einen Brauch zurück, der in den 30er-Jahren den Kirchenbesuchern in USA das Mitsingen bei der Heiligen Messe erleichterte. Auf einer Filmleinwand wurde der Text des Kirchenliedes angezeigt und ein Lichtzeiger deutete auf die zu singende Silbe.

Am Anfang der verbreiteten Form des Karaoke war – wie gesagt - die Bildplatte. Einige wenige Veranstalter hatten in Österreich den Mut, Karaoke-Veranstaltungen unter Verwendung von Laser-Disk-Playern und den dazu passenden Karaoke-Platten abzuhalten. Eine Karaoke-Ausstattung mit einem ausreichenden Repertoire kostete damals mindestens 300.000 Schilling.

Damals war ich Marketingleiter bei Commodore, das anlässlich einer Messe ein neuartiges Unterhaltungsgerät, eine Kombination aus CD-Player und Computer, auf den Markt brachte, das CD-TV. Bei den Vorbereitungen zu dieser Messe kam mir auch eine neuartige Karaoke-CD unter, die zufällig auf diesem Gerät abspielbar war. Im unterschied zu den Bildplatten, die unhandlich (größe einer LP), empfindlich und teuer waren, sah diese CD wie eine normale Musik-CD aus und war auch auf jedem CD-Player abspielbar. Legte man diese CD jedoch in das neue Gerät, so war auf einem TV-Monitor auch der Liedertext zu lesen. Um die Vorzüge des neuen Gerätes zu präsentieren, entschloss ich mich, einmal pro Tag auch diese neue Unterhaltungsart auf der Messe zu präsentieren. Wir hatten damals ganze 20 CD´s, aber ich fand einen Titel, den ich in meiner Jugend oft gesungen hatte und so entschloß ich mich, diese Produktpräsentation selber abzuhalten.

Bereits bei der ersten Darbietung zog ich damit, sehr zum Leidwesen der übrigen Aussteller, alle Besucher zu unserer Bühne und jeder wollte es versuchen! Am zweiten Messeabend lud ich zu einer Presseparty, um die Messeneuheiten den Vertretern der Medien zu präsentieren. Als ich beim Programmpunkt "Karaoke" anlangte, war die Begeisterung so groß, dass ich mich während der Moderation spontan dazu entschloss, die Anwesenheit der Medien für den erfolgreichen Start eines Clubs zu nützen. Ich erklärte den staunenden Zusehern, dass es den ersten Karaoke-Club auch schon bereits gäbe und nannte die Adresse eines Lokals im vierten Bezirk. Der ebenfalls anwesende Besitzer des Lokals staunte nicht schlecht, als er diese – auch für ihn neue - Ankündigung hörte, war danach aber schnell von der Idee überzeugt.

Im November 1991 erfolge die Registrierung des Clubs bei der Vereinsbehörde (die "Nichtuntersagung" wurde uns im März 1992 zugestellt). Wir waren damit der allererste Karaoke Club in ganz Mitteleuropa. In den darauffolgenden Jahren baute der "1. Vienna´s Karaoke Club" seine Mitgliederschar auf über 800 aus und ist auch außerhalb der wöchentlichen Clubabende bei zahlreichen Veranstaltungen und TV-Programmen die Publikumsattraktion.

Pop-Stars wie Jade Davis (ehemals Unique II), Gary (Back Off bzw. Loud 9) oder Patrizio Buanne nützten die Übungsmöglichkeiten des Clubs als Basis für ihre Karriere. Künstler aus der österreichischen Musical- und Operettenszene besuchen den "1. Vienna´s Karaoke Club" um auch einmal Lieder eines ganz anderen Genres zum Besten zu geben. Karaoke hat sich durch die Arbeit des "1. Vienna´s Karaoke Club" in Österreich zu einer Unterhaltung für Jung und Alt entwickelt. Um Österreich besser bei internationalen Bewerben vertreten zu können erfolgte 2003 die Umbenennung in "Karaoke Club Austria".

Und gleich feierten wir internationale Erfolge: 28. bis 31. Juli 2004 fand in Heinola die Karaoke-Weltmeisterschaft statt, bei der unser Thomas Strübler den ersten Platz machte. Er hatte sich bei Vorausscheidungen in allen Bundesländern in Salzburg qualifiziert und gewann auch das Österreich-Finale, welches in den Interspot Filmstudios aufgezeichnet wurde. Gemeinsam mit der weiblichen Erstplatzierten Christine Gelück sandten wir ihn daher nach Finland. HIER DIE GESCHICHTE DIESER REISE (noch im alten Seitenlayout dieser Website).

Im Jahr 2006 stellten wir beim World Records Day im Wiener Prater den Weltrekord im Karaoke-Marathon auf, was uns einen Eintrag im Guinness Book of Records bescherte.

Schon im darauffolgenden Jahr schafften wir den nächsten Eintrag ins Guiness Book of Records mit dem Dauerkaraokesingen von Thomas mit 39,5 Stunden.

 

 

 

Peter Kremmel Gründer und Vereinsobmann (Abdruck unter Quellenangabe frei)




© 2024 Karaoke Club Austria     (Unique Visitors since 2010:1.014.062)